FOLLOW
 

Richard Powers

Foto: © W. Breitinger

 

           

Richard Powers gehört zu den wichtigsten Stimmen amerikanischer Gegenwartsliteratur. 1957 in Illinois geboren und im Norden von Chicago aufgewachsen, verbrachte er seine Jugendjahre in Bangkok und arbeitete nach seinem Literaturstudium zunächst als Programmierer. Ein Foto von August Sander, das drei Bauern aus dem Westerwald auf dem Weg zu einem Fest zeigt, inspirierte Powers zu seinem ersten Roman Three Farmers on their Way to a Dance, der 1985 erschien. Für den von der Kritik gefeierten Roman The Echo Maker, der auch für den Pulitzer Preis nominiert wurde, erhielt er dann den National Book Award 2006. 2006 wurde Powers für seinen Roman Das Echo der Erinnerung der National Book Award for Fiction zugesprochen.

2008 ließ Powers als neunter Mensch sein Genom sequenzieren. Diese Erfahrung beschreibt er in seiner Reportage Ich # 9, die 2010 im Fischer Verlag erschien. 2011 wurde sein erster Roman bei Fischer unter dem Titel Drei Bauern auf dem Weg zum Tanz herausgebracht.