Juan Gabriel Vásquez


Juan Gabriel Vásquez spricht mit Rike Bolte u.a. über seinen aktuellen Erzählband Lieder für die Feuersbrunst (im Februar 2021 bei Schöffling & Co. erschienen), die Rolle der Literatur in Zeiten von Fake-News, die Frage, wie Fiktion unsere Wahrnehmung der politischen Welt formt und seine Zeit in Berlin.

Der kolumbianische Schriftsteller ist der aktuelle Samuel Fischer Gastprofessor am Peter Szondi-Institut der Freien Universität Berlin. Er gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Erzähler Lateinamerikas. In seinem vielfach ausgezeichneten Werk setzt er sich mit der gewalttätigen Geschichte seines Heimatlandes auseinander, die seine Figuren verfolgt. Er selbst versteht seine Erzählweise als einen Gegenentwurf zum Stil des magischen Realismus.

Rike Bolte ist Professorin für Literaturwissenschaft in Kolumbien, Mitbegründerin und Kuratorin des lateinamerikanischen Poesiefestivals Latinale (Berlin), Übersetzerin aus dem Spanischen und Französischen sowie freie Moderatorin.

Das Gespräch wird live gestreamt und findet – sofern es die aktuellen Corona-Bestimmungen zulassen – auch mit Live-Publikum im Instituto Cervantes Berlin statt. Veranstaltung in spanischer Sprache mit deutscher Übersetzung.


Juan Gabriel Vásquez

Photo: Diana Matar

Canciones para el incendio

Lieder für die Feuersbrunst

Rike Bolte

Diese Veranstaltung wird präsentiert von der Samuel Fischer Gastprofessur für Literatur in Kooperation mit Instituto Cervantes Berlin und Schoeffling & Co.

„Ich stellte mir vor, wie er nachts davon träumte, dass dieser junge Mann sein Sohn und am Leben war, in der Fremde wohnte und sich dem Schreiben von Büchern widmete. Ich stellte mir vor, wie er in Gedanken mit der Möglichkeit spielte, zu lügen und der Frau zu sagen, der junge Mann sei in Wirklichkeit sein Sohn, und für den kurzen Augenblick der Lüge, stellte ich mir vor, empfand er eine Illusion von Glück.”

Juan Gabriel Vásquez, „Der Doppelgänger“ in Lieder für die Feuersbrunst

Literatures of the World

Die Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur wurde zu Beginn des Sommersemesters 1998 zusammen mit Prof. Dr. Gerd Mattenklott ins Leben gerufen. Sie wird getragen vom S. Fischer Verlag, der Freien Universität Berlin, dem DAAD und dem Veranstaltungsforum Holtzbrinck Publishing Group. Jeweils für ein Semester wird eine Autorin bzw. ein Autor eingeladen, am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften zu lehren. Neben jeweils einem Seminar an der Freien Universität Berlin werden öffentliche Lesungen und Veranstaltungen mit den Gastprofessoren in Berlin und anderen deutschen Städten durchgeführt.


    News

    Wintersemester 2020/21

    Ficción y tensión narrativa

    Samanta Schweblin sprach mit Moritz Lünenborg über Hundert Augen, Berlin, ihre Zeit als Samuel Fischer Gastprofessorin und die Bedeutung erster Sätze. Hier geht es zur Aufzeichnung (auf YouTube). Das Gespräch fand in spanischer Sprache statt.


    Das Ende der Scham

    Édouard Louis trifft Thomas Ostermeier in der KÖNIG GALERIE

    © Phil-Dera

      Perspektiven und Identitäten

      Bernardo Carvalho trifft Rafael Cardoso in der daadgalerie Berlin.
      © Phil-Dera

        Konzert der Worte

        20 Jahre Samuel Fischer Gastprofessur im Pierre Boulez Saal
        © Phil-Dera

          Book of Numbers

          Joshua Cohen im Jüdischen Museum
          © Phil-Dera
            © 2021 VERANSTALTUNGSFORUM DER VERLAGSGRUPPE
            GEORG VON HOLTZBRINCK GMBH

            TorSTRASSE 42 | 10119 BERLIN 
            TEL +49 (0) 30 27 87 18-0 
            CONTACT: CHRISTINE LAULE

            Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.