Zum ersten Mal seit Bestehen der 1998 eingerichteten Samuel Fischer Gastprofessur haben wir in diesem Sommersemester keine Autorin oder Autor zu Gast in Berlin. Die durch die Coronavirus-Pandemie erforderlichen Maßnahmen betreffen alle Menschen weltweit.

Das ist "eine andere Welt”.
Sie bringt neue Perspektiven und Blickwinkel hervor, die die Grundlage neuer künstlerischer Äußerungen bereiten und so helfen, mit der Situation umzugehen.

Wir fühlen mit allen Autorinnen und Autoren, allen kreativ Arbeitenden und äußern unsere Empathie und unser Mitgefühl für ihre Probleme und Ängste während der Coronavirus-Pandemie.

Um einen Eindruck zu geben, wie unsere Gastprofessoren und Gastprofessorinnen, unserer Studierenden und Partnerinnen und Partner die Situation bisher erlebt haben, sammeln wir hier ihre Berichte und Texte - von Bernardo Carvalho aus der Metropole Sáo Paolo, bis zu Teresa Präauer aus ihrer Wohnung in Wien.

 

"Es ist eine andere Welt. Eine Welt, die Angst macht."

 

Das Coronavirus trifft die süd- und mittelamerikanischen Länder besonders hart.
Die angespannte und schwierige Situation, die unsere Gastprofessoren in ihren Heimatländern erleben, schildern sie u.a. in Zeitungsartikeln und in persönlichen Botschaften.

Foto: Sao Jose dos Campos - State of São Paulo, Brazil - by Pedro Céo on Unsplash

Das ganze Ausmaß der katastrophalen Lage, in der sich insbesondere Lateinamerika aktuell befindet, beschreiben zwei unserer Gastprofessoren in Artikeln für El País: Der nicaraguanische Schriftsteller Sergio Ramírez (Gastprofessor im Sommer 2001) und der kolumbianische Schriftsteller Juan Gabriel Vásquez (Gastprofessor im Sommer 2021).

Artwork: Courtesy of Jürgen Mayer H.

 

#HomeStories

Auch in den anderen Gebieten der Welt verändert das Coronavirus das Leben und die Routinen der Menschen.

Wir begleiten hier das Wirken und die Wahrnehmung unserer Gastprofessoren, Projektpartner und Studierenden, die uns Ihre Gedanken und Eindrücke in verschiedenen „Home Stories“ und Veröffentlichungen schildern. Wie gehen sie mit der aktuellen Situation um und was macht sie mit ihnen?

Literaturen der Welt

Die Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur wurde zu Beginn des Sommersemesters 1998 zusammen mit Prof. Dr. Gerd Mattenklott ins Leben gerufen. Sie wird getragen vom S. Fischer Verlag, der Freien Universität Berlin, dem DAAD und dem Veranstaltungsforum Holtzbrinck Publishing Group. Jeweils für ein Semester wird eine Autorin bzw. ein Autor eingeladen, am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften zu lehren. Neben jeweils einem Seminar an der Freien Universität Berlin werden öffentliche Lesungen und Veranstaltungen mit den Gastprofessoren in Berlin und anderen deutschen Städten durchgeführt.



    News

    Das Ende der Scham

    Édouard Louis trifft Thomas Ostermeier in der KÖNIG GALERIE

    Perspektiven und Identitäten

    Bernardo Carvalho trifft Rafael Cardoso in der daadgalerie Berlin.

    © Phil-Dera

      Konzert der Worte

      20 Jahre Samuel Fischer Gastprofessur im Pierre Boulez Saal

      © Phil-Dera

        Book of Numbers

        Joshua Cohen im Jüdischen Museum
        © Phil-Dera
          © 2020 VERANSTALTUNGSFORUM DER VERLAGSGRUPPE
          GEORG VON HOLTZBRINCK GMBH

          TorSTRASSE 42 | 10119 BERLIN 
          TEL +49 (0) 30 27 87 18-0 
          CONTACT: CHRISTINE LAULE

          Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.